Orientierung: Literaturverein\ Termine \Werkstatt\ Publikationen

   
Werkstatt Geschichte/
Vorstand
 

 

 

Veröffentlichungen 

des Vereins

 

1993 gab der Verein die Anthologie "Der Morgen nach der Geisterfahrt" heraus - neue Texte aus Thüringen mit Gastbeiträgen aus Hessen, Bayern und Rheinland-Pfalz, wohin der Verein enge Kontakte zu Autoren unterhält. Mit einem Vorwort von Walter Werner und Grafiken von Peter Zaumseil versehen, melden sich darin 27 Thüringer Autoren zu Wort mit Beiträgen vorrangig zur Wende-Thematik. Das Buch erschien im Verlag Weisser Stein Greiz und wurde unterstützt vom Thüringer Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

1997 stellte der Verein erstmals einen literarischen Wochenkalender für (Süd) Thüringen zusammen. 53 Schriftstellerinnen und Schriftsteller sind vertreten, auch die enthaltenen Fotografien und Grafiken kommen vornehmlich von Thüringern. Die Gestaltung lag in den Händen von Dietrich Ziebart, Suhl(Meiningen.

"In die Zeit gestreut" nannten die Vereinsmitglieder ihre 1999er Anthologie, die mit Textbeiträgen von 20 Autorinnen und Autoren und Grafiken von Christa Göhler aus Suhl beim mca Autorenservice von Michael Carl in Suhl publiziert wurde.

 

Dank der Städtepartnerschaft zwischen Suhl und Leszno in Polen konnte 2004 das zweisprachige deutsch-polnische Lyrikprojekt "Pocalunek Erato -  Der Kuss der Erato" von Waldemar A. Zamlewski in Poznan herausgegeben werden. Es vereint Gedichte von 7 polnischen und 12 deutschen Autoren. Buchpremieren in Leszno und Suhl gerieten zu viel beachteten literarischen Ereignissen.

Für das Jahr 2005 erarbeitete der Verein unter Federführung der stellvertretenden Vorsitzenden Heidi Büttner erneut einen Literaturkalender. Unter dem Titel "Thüringer Ansichten" erschien er 2004 im Format DIN a 3 in enger Zusammenarbeit mit dem Suhler Fotoclub "Kontrast". Die Gestaltung übernahm diesmal der Grafiker Andreas Kuhrt aus Suhl.

Nach nur drei Jahren nahmen die Vereinsmitglieder erneut die Aufgabe auf sich, einen Thüringer Literatur-Wochenkalender herauszugeben. Dank der hervorragenden Annahme des vorherigen Kalenders, der Gestaltungsideen von Andreas Kuhrt, der Mitwirkung  von 53 Thüringer Autoren und 26 bildenden Künstlern und Fotografen (die durch Erwerb von Kalendern zur Finanzierung beitragen) und der Förderung des Thüringer Kultusministeriums gelang, erneut solch ein umfangreiches Projekt zu bewältigen.

Anlässlich des 20-jährigen Vereinsjubiläums gaben die Autoren im März 2010 eine neue 94 Seiten starke Anthologie mit den besten Texten und Grafiken v.a. von Annette Wiedemann heraus (Titel: "Zeitlos" von A. Wiedemann), die zugleich dem Thema 20 Jahre deutsche Einheit gewidmet sind. Das Heft "Lösungsmodell mit Rest" wurde als Begleitheft zum gleichnamigen neuen Programm des Vereins konzipiert und zum Thüringer Tag der Literatur am 26. März in der Stadtbücherei Suhl uraufgeführt. Eine weitere Aufführung wird es im Rahmen des Literatur- und Kunstfestivals "Provinzschrei" am 12. September 2010 im Hotel Thüringen in Suhl geben. Die Anthologie ist beim Verein und im gut geführten Buchhandel erhältlich, in Suhl im Buchhaus Suhl und in der Rimbachbuchhandlung.

An dem Literaturkalender "Thüringer Ansichten 2012" sind insgesamt 90 Thüringer und mit Thüringen befreundete Künstler beteiligt, 54 Autoren und 36 bildende Künstler und Fotografen. Herausgekommen ist nach intensiver gemeinsamer Arbeit ein einzigartiges Werk, das seinesgleichen in Thüringen suchen dürfte und in Wort und Bild mit Land und Leuten und deren Denken und Fühlen bekannt macht. Das Projekt gelang mit maßgeblicher Unterstützung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

Für das Jahr 2015 gab der Verein wiederum einen Thüringer Literaturkalender heraus. Diesmal konnte das Projekt, an dem wiederum 90 Thüringer Künstler beteiligt werden konnten, dank Lottomitteln aus den Überschüssen der Thüringer Staatslotterie über das Thüringer Finanzministerium realisiert werden. Buchpremieren dafür gab es in Suhl und in Jena jeweils in renommierten Buchhandlungen. Die Resonanz war wieder sehr gut.